Wintereröffnungsfeier beim Skiclub

In der schön geschmückten Skihütte fand am Samstag, dem 1. Dezember die gut besuchte Wintereröffnungsfeier statt. Die erkrankten bzw. verhinderten Vorstände Isabella Schulz und Hendrik Kuhn ließen herzliche Grüße ausrichten. Fritz Scheutle bedankte sich bei allen Helfern und Freunden, die den SCW bei den zahlreichen Veranstaltungen das ganze Jahr über immer wieder unterstützten und führte durch das Programm.

Für die Bewirtung der Gäste sorgten diesmal die Abteilungen Rad und Nordisch.

Die Skilifte sind für den ersten Ansturm gerüstet. Die Mattenschanze wurde wintertauglich umgerüstet. Das Training und Schnupperspringen sind somit bei hoffentlich reichlich fallendem Schnee möglich.

Andi Müller machte während des Abends mit einigen Kindern eine Fackelwanderung auf den Bläsiberg.

Die Präsentationen der Sportlichen Abteilungen waren wiederum interessant und zeigten die Vielfalt des SCW. Auch Zahlen wurden präsentiert, z.B. nahmen beim Sommernachwuchsprogramm des Skiclubs 2018 insgesamt 150 Kinder und Schüler an Veranstaltungen im Schöntal teil.

Jürgen Rettenmaier zeigte über die Lauf- und Radabteilung Interessantes:
Bei der Winterlaufserie in Göppingen gewannen Achim Pohl und Thomas Böhringer ihre Altersklassen. Mit den Rennrädern in 5 Tagen vom Goißentäle nach Berlin über Dresden war für alle Mitfahrer eine besondere Herausforderung. Beim Abschluss der Deutschland Tour in Stuttgart nahmen die Radler beim Jedermannrennen rund um Stuttgart teil. Die Albgold-Trophy  in Trochtelfingen stand im Oktober wieder auf dem Programm.

Dietmar Storr berichtete über das Jahr der Alpinen und das Montagstraining in einem kurzweiligen Vortrag. Er unterstrich das sehr gut angenommene Montagstraining. Jeden Montag treffen sich die Skiclub-Kinder und Schüler (8-16 Jahre) aus den Abteilungen zum Training. Hier wird quer über die verschiedenen Sportarten mit Trainer Linus Braun trainiert, u.a. Ski Alpin, Crosslauf und Mountainbiken. Zahlreiche Erfolge konnten von den Kindern auch dieses Jahre wieder verbucht werden. Er unterstrich die Erfolge der jungen Alpinen in schönen Bildern. Zusätzlich zum Montagstraining im Winter wird das ganze Jahr über  trainiert. Paul Weimper ist ein besonders Fleißiger. Er investierte bis zu 50 Skitage im Schnee und war deshalb in der vergangenen Saison besonders erfolgreich. Die Erfolge von Finn Ebermann (13 Jahre) sind nicht nur talent-, sondern auch trainingsbedingt, so dass er bei der Enduro One Serie (größte Enduro-Rennserie im deutschsprachigen Raum) in seiner Altersklasse U16 den 3. Platz erreichte. Das im Sommer veranstaltete Gras-Ski-Event kam sehr gut an.                                                                                                      

Markus Schurr und Christoph Erne stellten die Aktivitäten der Nordischen Abteilung vor:
Auch die Nordischen trainieren das ganze Jahr über, im Sommer auf der Matte, im Winter auf Schnee. Es fanden 2  Skispringen auf der Matte im Schöntal  und 2  Schülerferienprogramme statt. Zum 2. Mal gab es eine Seniorenwertung beim Herbstspringen. Der Feldstetter Hannes Erne startete unter anderem beim deutschen Schülercup und kam 6 mal in die Top 10. In der Gesamtwertung belegte er einen hervorragenden 7. Platz auf DSV-Ebene. Im Januar wurde Hannes in Baiersbronn  auf der K 70 Baden-Württember-Meister  und in Isny  Schwäbischer Vizemeister. Den Sprung in den nationalen C-Kader hat er nur knapp verpasst. Im Juli hat sich Hannes in Degenfeld leider das Schlüsselbein gebrochen und kann daher erst im Frühjahr wieder ins Training einsteigen.

Bei den anstehenden Ehrungen waren 13 Jubilare anwesend:
Geehrt wurde für 25-jährige Vereinszugehörigkeit Thomas Aubele. Die Ehrung für 40-jährige Mitgliedschaft konnten Dieter Bölderl, Carsten Epple,  Isabel Epple, Renate Rothfuß, Martin Schmid, Niko Schneider und Dietmar Storr entgegennehmen. Seit 50 Jahren sind Margarethe Arnold, Gebhard Biedlingmaier, Hubert Fröger, Franz Göser, Ottmar Hörmann, Margot Landthaler, Walter Lonsing, Dieter Meyer, Renate Meyer, Gudrun Müller, Irmtraud Schneider und Erwin Siedel Mitglied im Verein. Klaus Kistenfeger und Klaus Schneider halten sogar schon 60 Jahre dem Verein die Treue. Herzlichen Dank an Alle!

Die Tombola und eine Schätzfrage, bei der man schätzen musste wie viele 1 Euro-Stücke nötig sind, um einen Luftballon platzen zu lassen, waren die nächsten Programmpunkte.
Im Anschluss daran stellte Gerhard Dursch die die frisch renovierte  Vereinsfahne des Skiclubs vor und erntete viel Beifall. Zum Abschluss erbat Karl-Josef Kistenfeger nach alter Tradition mit seinem Schneegebet den weißen Segen für den Winter, in der Hoffnung, dass Petrus wesentlich mehr Schnee beschert als im letzten Winter.

Alle Anwesenden waren sich einig, dass es mal wieder ein schöner gemeinsamer Abend war und saßen noch lange in gemütlicher Runde beisammen.